prähistorie


Die Schauräume 11 bis 13 wurden 2015 neu gestaltet und am 29.09.2015 eröffnet. 2 kleinere Räume kamen dazu, einer für die archäologischen Goldfunde und ein weiterer für die beiden ältesten Damen des Hauses, für die Venus von Willendorf und für „Fanny“, die tanzende  Figur aus Stratzing.

Gemäß der Grundidee des Hauses zeigt auch die Prähistorische Abteilung Evolution, nämlich Kulturevolution an Hand von Originalfunden über die Entwicklung des Menschen von der Eiszeit bis an das Ende des Frühmittelalters.

Saal 11 beinhaltet Funde aus der Altsteinzeit, der Jungsteinzeit und der beginnenden Bronzezeit. Neue „Zitatvitrinen“ führe den Besucher mit ausgewählten Gegenständen in diese Epochen ein. Die Mitte des Raumes ist für die „Highlights“  vorgesehen. Auch ein virtueller Besuch  von paläolithischen Höhlen mit ihren fantastischen Malereien ist möglich. Ein großes Display führt in die einzigartige Welt der Pfahlbauten, die seit 2011 zum UNESCO Weltkulturerbe zählen. Neufunde aus Grub an der March und Brunn am Gebirge zeigen die aktuellen Grabungsergebnisse der Prähistorischen Abteilung.

Im Saal 12 wird die 7.000 jährige Geschichte des Salzabbaues in Hallstatt dargestellt. Salzgewinnung und Bergbau ab der Jungsteinzeit, die großen Salzbetriebe der Bronzezeit und Eisenzeit bis in die Moderne werden hier mit einzigartigen Objekten, Filmen und Animationen erläutert. Ein 3D Geländemodell vermittelt mit Projektionen Einblicke in die Geschichte des Hallstätter Hochtales. Vom berühmten Hallstätter Gräberfeld werden Beigaben von Altfunden des 19. Jahrhunderts ebenso gezeigt, wie spannende Grabausstattungen aus neuen Grabungen.

In Saal 13 werden die späte Bronzezeit, die ältere und jüngere Eisenzeit, sowie das erste nachchristliche Jahrtausend präsentiert. Ein Großbildschirm ermöglicht eine interaktive Zeitreise ab der Gründung Roms bis zur Babenbergerzeit, dem Ende des Frühmittelalters in Österreich. Sensationelle Funde und Befunde aus der keltischen Siedlung in Roseldorf (NÖ) und die frühmittelalterlichen Funde aus Brunn am Gebirge geben Einblicke in die neuen Forschungen der Prähistorikerinnen und Prähistoriker.

In den Sälen 11 und 13 wurden die historischen Vitrinen beibehalten und renoviert. Auch im Saal 12 blieben die originalen Wandvitrinen erhalten. Neue Schaukästen komplettieren die Fensterseiten und den Zentralbereich des Hallstattsaales.

 
:
:
: