Tierlaute aus dem Nebel

Altare degli Animali

Einen Sommer lang saß die Künstlerin Ute Rakob vor drei alten Steinplatten eines toskanischen Küchenkamins, die sie zuvor entdeckt hatte und übersetzte auffällige Spuren von Feuer, Fett und Rauch in Farbflecken und malerische Spuren: Im Triptychon „Altare degli Animali“ tauchen wie aus dem Nebel, Rauch, Dunkel oder Traum tierähnliche Formen auf – wer suchen will, der findet Vögel, Füchse, Hirsche, Lämmer, Fische, Echsen und Insekten. Ab 10. April ist Ute Rakobs Tieraltar in Saal 35 des NHM Wien zu sehen.

© NHM Wien, Kurt Kracher