Vielfalt in Gefahr

Maßnahmen im Vogelschutz

seit 30. Oktober 2019
Ein Themenpfad im Rahmen des Projekts "VielfaltLeben IV" im Ersten Stock des NHM Wien, Saal 29.
Insektensterben, Biodiversitätskrise, schwindende Lebensräume oder Umweltgifte – fast täglich werden wir mit schlechten Nachrichten über den Zustand unserer Natur konfrontiert. Manche glauben nicht mehr an eine Wende zum Besseren. Und doch gibt es viele, die sich engagiert für unsere Natur mit kleinen und großen Schritten einsetzen, denn Nichtstun gefährdet letztlich uns Menschen selbst.
 
Ganz in diesem Sinn wurden im Projekt VielfaltLeben IV (2017-2019) vom Naturhistorischen Museum Wien (Vogelsammlung) gemeinsam mit den Partnern BirdLife Österreich und Alpenverein (ÖAV) konkrete Maßnahmen zum Schutz gefährdeter Vogelarten, wie Brachvogel, Bekassine, Schwarzkehlchen und Wiesenpieper in mehreren Bundesländern ergriffen. Welche Vogelarten in Österreich Hilfe brauchen, darüber gibt die „Ampelliste“ Auskunft, die die Dringlichkeit in den Stufen rot (höchste Priorität), gelb (hohe Priorität) und grün (dzt. keine Priorität) aufzeigt.

Finanziert werden die Aktivitäten durch Mittel der EU und des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT). Lebensraumverbessernde Maßnahmen und Störungsverminderung in Vorkommen sensibler Arten standen im Fokus, wie in im Themenpfad dargestellt wird.
Wichtige Partner vor Ort sind bei Biotop-Pflegemaßnahmen Landwirte und Landwirtinnen sowie die Forstwirtschaft. Zur Vermeidung von Vogelschlag an technischen Einrichtungen braucht es etwa gute Kooperationen mit Energieunternehmen. Aber wie ebenfalls im Museum aufgezeigt, können Menschen durch ihr Verhalten in der Natur zu einem Schutz derselben und Ihrer Tier- und Pflanzenwelt beitragen. Um das Verständnis für den Vogelschutz zu erreichen, werden die vielfältigen Gefährdungen, denen unsere Vogelwelt unterliegt, im Überblick dargestellt. Intensive Landnutzung, Stromleitungen, Windräder, Vogeljagd oder wenig sensible Freizeitaktivitäten können unsere Natur gefährden, wenn Schutzmaßnahmen zu wenig oder keine Berücksichtigung finden.


Schulprogramme - Information für Lehrerinnen und Lehrer.
Schwarzkehlchen (Foto:
                                 E. Pilat)
Ausstellungsansicht Saal 29
  
Online-Tickets