provenienzforschung

Seit dem Inkrafttreten des Kunstrückgabegesetzes 1998 (BGBl. I, 181/1998) werden die Bestände des NHM auf der Suche nach Objekten gesichtet, die im Zuge oder als Folge der NS-Gewaltherrschaft in das Eigentum des Bundes gelangt sind, um sie an die ursprünglichen EigentümerInnen oder deren RechtsnachfolgerInnen zurückzugeben.

 

Vom Kunstrückgabebeirat erfolgte bisher in sechs Fällen die Empfehlung zur Rückgabe von Objekten, in drei Fällen sprach sich der Kunstrückgabebeirat dagegen aus, in zwei weiteren, den RechtsnachfolgerInnen der ursprünglichen EigentümerInnen die Übereignung von einzelnen Stücken aus den nach ihrer Art gleichwertigen Tranchen geologischer Objekte anzubieten.

 

Siehe auch: http://www.provenienzforschung.gv.at/