Mikro-Computertomographie


Ab Dezember 2020 verfügt das NHM Wien über ein Mikro-Computertomographie (Mikro-CT) Gerät. Es ermöglicht den zerstörungsfreien Einblick in unterschiedlichste Organismen und Objekte und erlaubt sowohl die Ermittlung der räumlichen Verteilung von Materie im Inneren einer Probe, als auch die Erzeugung von dreidimensionalen Volumens- und Oberflächenmodellen von Objekten, deren Größenordnung vom sub-Millimeter Bereich (z.B. Insektenaugen) bis zur Größe von mehreren Dezimetern (z.B. Pickelstiel) liegen.
Das Gerät ermöglicht sowohl die Aufnahme von 2D-Röntgenbildern, als auch 3D-Computertomographien.
 
Das Mikro-CT ist den Zentralen Forschungslaboratorien des NHM Wien zugeordnet und kann von jeder Abteilung des Museums genutzt werden. Auch externe Anwender*innen sind herzlich willkommen – sei dies innerhalb einer nationalen oder internationalen akademischen Forschungskooperation oder als kommerzielle Anwendung auf Vertragsbasis.



Volumendarstellung eines Insektenkopfs (Nyrmea kervillea) zur Untersuchung feinster Strukturen von mikroskopisch kleinen biologischen Proben. Normal-Scan (0,8 µm / 45 min): Volumendarstellung eines Insektenkopfs (Nyrmea kervillea) zur Untersuchung feinster Strukturen von mikroskopisch kleinen biologischen Proben. Normal-Scan (0,8 µm / 45 min)
Volumendarstellung eines Insektenkopfs (Nyrmea kervillea) zur Untersuchung feinster Strukturen von mikroskopisch kleinen biologischen Proben. Normal-Scan (0,8 µm / 45 min)
Farbige Volumendarstellung eines Pickelstieles aus Buchenholz zur Visualisierung der Jahresringe für Dendrochronologie. Quick-Scan (34,6 µm / 20 min): Farbige Volumendarstellung eines Pickelstieles aus Buchenholz zur Visualisierung der Jahresringe für Dendrochronologie. Quick-Scan (34,6 µm / 20 min)
Farbige Volumendarstellung eines Pickelstieles aus Buchenholz zur Visualisierung der Jahresringe für Dendrochronologie. Quick-Scan (34,6 µm / 20 min)
  
Online-Tickets