Hemiptera-Sammlung

Im Jahre 1992 wurde die Hemiptera Sammlung aus der Sammlung "Orthoptera - Hemiptera - Neuroptera - Insecta varia" ausgegliedert und mit einem eigenen Kurator besetzt. Die wissenschaftliche Sammlung umfasst große Bestände von Heteroptera und Auchenorrhyncha sowie eine relativ kleine Sammlung Sternorrhyncha. Ein Großteil der Sammlung besteht aus trocken präparierten Insekten, ein kleinerer Teil ist in Alkohol aufbewahrt. Der Gesamtbestand wird auf ca. 800.000 Exemplare geschätzt, womit die Hemiptera-Sammlung zu den kleineren Einheiten der Internationales Forschungsinstitut für Insektenkunde (Entomologie) des Naturhistorischen Museums zählt. Jedoch enthält auch diese Sammlung eine große Zahl (mehrere Tausend) vor allem historischer Typus-Exemplare, und gehört deshalb zu den bedeutensten Sammlungen der Welt. So beinhaltet zum Beispiel die Heteroptera Sammlung den größten Teil der Sammlung Signoret, eines der bedeutendsten Heteropterologen des 19. Jahrhunderts.

Neben der kuratorischen Tätigkeit, die sich hauptsächlich mit der Erfassung des historischen Typenmaterials (Typenkataloge) und Neuaufstellungen von Sammlungsteilen befasst, liegt der Schwerpunkt der Arbeiten in taxonomischer, systematischer und zoogeografischer Forschung.

 

Im Brennpunkt der Untersuchungen des Kurators Dr. Herbert Zettel liegen die aquatischen und semiaquatischen Heteropteren (Nepomorpha und Gerromorpha) der Orientalischen Region. Zu diesem Zweck wurden in den letzten Jahren mehrere Forschungsreisen nach Südostasien durchgeführt. Taxonomische Grundlagenarbeit (Revisionen, Wieder- und Neubeschreibungen, Systematik) leiten über zu detaillierten faunistischen Untersuchungen und letztlich im Erkennen zoogeografischer Zusammenhänge und deren erdgeschichtlicher Ursachen. Internationale Kooperationen mit Universitäten in Asien und Fachkollegen in Europa und Amerika ermöglichen den ständigen Austausch von Erfahrungen und Untersuchungsmaterial.

 

Derzeit wird an zwei großen Langzeitprojekten maßgeblich mitgearbeitet: "Heteroptera of Thailand" und "Philippine Water Bug Inventory Projekt". Daneben ist die Erforschung der weitgehend unbekannten Artenvielfalt Borneos ein großes Anliegen. Herbert Zettel ist auch Mitautor des Bandes "Nepomorpha und Gerromorpha" in den Fauna Malesiana Handbooks und an Bestimmungsschlüsseln zu den aquatischen Heteropteren von West Malaysia und Singapur.


Kurator:

Dr. Herbert Zettel

 

Freiwillige Mitarbeiter:

  • Dr. Wolfgang Rabitsch erfasst die Heteropteren Österreichs (derzeit: "Rote Liste der Heteropteren Niederösterreichs") und bearbeitet Phymatidae.
  • Mag. Christine Hecher schreibt derzeit an ihrer Doktorarbeit über die orientalischen Arten der Gattung Pseudovelia (Veliidae), arbeitet an oben genannten Projekten über die Faunen Thailands und der Philippinen mit und hat den Typenkatalog der Reduviidae verfasst.
  • Mag. Franz Seyfert arbeitet an der Reduviidae-Sammlung.
  
Online-Tickets